Zu Besuch bei Von Hey

23.10.12

Schon beim ersten Betreten des rosa schimmernden Dielenbodens im Von Hey Shop war es um mich geschehen, ich habe mich verliebt. Verliebt in weiß getünchte Wände, viele bunte Armbänder, kleine Ohrringe, kuschelige Kissen und ein bisschen auch in die gutgelaunte Alexa. Die Inhaberin von Berlin’s neuem Schmuckstück in der Brunnenstraße, Alexa von Heyden, begrüßte mich am Samstag mit einem herzlichen Hallo und erzählte voller Enthusiasmus von ihrem Label, Insprationsquellen, Freundschafen und dem einzigartigen Gefühl, den Traum vom eigenen Laden leben zu können.

Zusammen mit Melanie Petersen läd die Journalistin und Schmuckdesignerin in ihren Mini-Concept-Store – Anfassen, Ausprobieren und Träumen sind hier ausdrücklich erwünscht. Das Sortiment von Schmuck, Accessoires und ausgewählten Interior-Design-Stücken wird stetig ergänzt. So stehen zur Zeit Werke von Künstler Anton Unai, eine Vintage-Kleiderstange mit den liebsten Fehlkäufen, sowie grandiosen Kissen von Petersen zum Verkauf. Sofort mit nach Hause nehmen möchte man auch die kleinen bunten “Hmong Bags”, handbesticke Taschen deren Ursprung im fernen Asien liegt.

Alles in Alexa’s Laden steht in Verbindung zu ihr, ihren Freunden oder Verwandten. Der Teppich an der Eingangstür etwa stammt von ihren Großeltern aus Griechenland und auch die neuste Schmuckkreation dünner silberner und goldener Armreifen mit dem wundersamen Titel “Wurfprämie” entstammt einer alten Familinetradition, in der zu jeder Geburt eines Kindes ein besonderes Schmuckstück verschenkt wird.

Habt ihr Lust bekommen auf liebevoll gestalteten Schmuck mit der persönlichen Von Hey Note? Dann nix wie hin zum Shop in Mitte oder auch online unter vonhey.com.