We have a Crush on fabianhart.com

21.08.12

Fabian Hart ist ein Name, der schon eine halbe Ewigkeit im Netz herum schwirrt und auch in unserem Instagram- oder Twitter-Netzwerk für Unterhaltung sorgt. Vor kurzem durften wir den jungen Mann in München endlich mal persönlich kennen lernen und seine Ausstrahlung ist mindestens so fesselnd wie seine Kommentare und Artikel zu “Urbanen Moden, Gedanken- und Verhaltensrepertoires”.

Fabian Hart’s Seite erstrahlt seit Kurzem in neuem Glanz und wir haben uns direkt noch einmal in die liebevoll recherchierte Themenwelt und ihre Komplexität verguckt. Man bleibt einfach hängen und hangelt sich durstig von einem zum anderen Artikel. “Fabian-Hart-Dauerschleife” sozusagen. Es wird Zeit, unserer Begeisterung Luft zu machen und es laut ins World Wide Web hinaus zu schreien: We have a crush on fabianhart.com!

Neben Artikeln für Vogue.de oder GQ Style schreibt der in Hamburg lebende Journalist über intime Gedankenwelten und Mode – sowohl auf den Laufstegen als auch im weitesten Sinne. Das Ganze findet man auf seiner Page unterteilt in Kategorien wie Akut, Ding, Fort oder Meta. Treffende Wörter mit vier Buchstaben eben – so wie sein eigener Nachname: “Hart”. Der wiederum ist ganz und gar nicht treffend für die Person, die Fabian ist. Feinsinnig beobachtete Themen aus Online- und Urban-Umfeld packt er in witzige und durchdachte Texte, die entweder zum Lachen bringen und oft auch ganz schön ans Herz gehen.

Auf seinen Reisen in die Modemetropolen der Welt, wo er Shows miterleben darf und Designer über die Schulter guckt, kommen Fabian “Nagel-auf-den-Kopf-treffende” Erkentnisse:

 

“Viele Modemenschen waren traurige Kinder und wollen eigentlich nur gestreichelt werden. Weil das so wenige machen, tätscheln sie sich selbst zu oft und bezahlen viel Geld für die Erkenntnis, dass ihnen das auch nicht gut tut. Dann machen sie Yoga und wollen Häuser im Grünen, tragen erhabene Laken und erzählen von Kunst.”

 

“Die Dinge, die man noch zu erledigen hat, lähmen einen für die Dinge, die man noch zu erledigen hat.”

 

“Irgendwann erklärt man Steuern, weil man sich sonst nichts erklären kann.”

 

Weise Worte von einem jungen alten Hasen, der sich im Modebusisness ebenso gut auskennt, wie in seinem herrlich aufbereitetem Hart-Universum. “Alles ist Mode, aber eben nicht nur Textil. Das ist um was es geht.” sagt er uns und irgendwie wissen wir genau, was er meint.