Avantgarde in der Linienstraße: Uni+Form

07.01.13

Was für eine wunderbare Stadt. Da guckt man mal ein paar Tage lang nicht genau hin und schwups entsteht ein neuer Concept Store im Herzen Berlins. Das hübsche Ladengeschäft mit der Leuchtschrift Uni+Form lockte mich mit seinem interessanten und höchst kreativ gestaltetem Schaufenster an.

Der sympathische Eigentümer Bodo Volke strahlt mich beim Betreten vom Verkaufstresen aus an. Zusammen mit seinem Partner Stephane Argillet hat er im Dezember 2012 nach langer Location-Suche Uni+Form eröffnet. Freunde von Avantgarde-Mode sind hier genau richtig – aber auch für den täglichen modischen Gebrauch gibt es hier ausgewählte  Stücke, sowie Platten und CD’s der Labels Minimal Wave und Weird Records.

Als ob gute Mode nicht schon genug wäre gibt es im Laden einen Ausstellungsraum, in dem regelmäßig Künstler, Designer und Musiker zu einem bestimmten Thema Arbeiten präsentieren. Deshalb auch der Name UNI+FORM erklärt mir Bodo – “Das Zusammenbringen verschiedenster kreativer Formen.”

Zur Zeit beglückt uns die Ausstellung “AESTHETIK OF DYSTOPIA”, die sich mit Utopie und Science Fiction beschäftigt. Während der Fashion Week (15. bis 20. Januar 2012) werden dann die Designer Tata Christiane und Vava Dudu ihre speziell zum Thema entworfenen “Uniformen” dort präsentieren. Wer seinen Terminplaner am Abend des 16. Januars noch nicht zu voll gepackt hat, der sollte unbedingt zur Vernissage zwischen 18 und 22 Uhr in der Linienstraße 77 vorbeikommen. Für Drinks, Musik und gute Laune ist natürlich gesorgt.

 

Labels:

Bernhard Willhelm

Mundi

Tata Christiane

Vava Dudu

Glenn Martens

Forfex

Riyka

Maiami

Superated

Bombe Surprise

Aurelia Paumelle

Sven Hoppe

BrokenFab

…plus ausgesuchte Vintage Teile.