Nahaufnahme: Volker Eichenhofer

02.04.13

Unser Beauty-Karusell dreht sich weiter und heute nehmen wir mal den Fotografen Volker Eichenhofer und seine Pflege-Produkte genauer unter die Lupe. Seit etwa einem Jahr bloggt er regelmäßig auf seinem superschönen Tumblr Volksspeisung, was er täglich so kocht und isst. Sein neuestes Projekt ist ein Kochbuch, in dem er verschiedenen Menschen in Berlin zu Hause besucht und deren Lieblingsrezepte nachkocht. Wir haben den 27jährigen in seinem zu Hause in der Schwedter Straße besucht, um ihm ein paar Beauty-Geheimnisse zu entlocken.

 

Wer bist du und was machst du?

Ich bin Volker, 27 Jahre alt und habe in München Fotografie studiert. Seit drei Jahren wohne ich nun in Berlin, wo ich versuche, mich als Fotograf zu etablieren – und als Hobbykoch (lacht). Meinen Foodblog Volksspeisung habe ich seit fast einem Jahr und die Idee dazu entstand spontan. Der Film meiner analogen Kamera musste voll werden. Dann hab ich einfach mein Essen fotografiert. Die Bilder sind sehr hübsch geworden und deswegen hab ich sie online gestellt – weil das so unglaublich gut ankam hab ich das öfter gemacht und so entstand Volksspeisung.

 

Was sind deine drei Lieblingspflege Produkte und warum?

 

Haarpflege-Produkte von Less Is More

Das ist Organic Hair Care, die ich in einem ganz kleinen Salon in Wien gefunden habe. Die haben irgendwann angefangen, ihre eigene Linie zu entwickeln und die Inhaltsstoffe sind deswegen alle ganz ausgesucht – natürlich komplett organisch und wirklich toll! Das eine ist eine Glanzkur und das andere ist Haarwachs. Benutze ich fast jeden Tag.

 

Peeling aus Meersalz und Olivenöl

Du wirst mich für verrückt halten, aber ich benutze keine Bodylotion. Anstatt dessen verwende ich einmal im Monat dieses Zaubermittel hier: Olivenöl und Meersalz. Unter der Dusche muss das Meersalz als Peeling herhalten und danach trage ich mich einfach ganz dick Olivenöl auf und lass es einziehen. Danach hat man wirklich die weichste Haut – das ist echt super! Meine Oma hat damals auch immer Salz für ihre Hände benutzt.

Smith’s Rosebud Salve

Das ist meine Lieblings-Rosensalbe, die eigentlich als Lippenbalsam gedacht ist, aber für mich auch als Erste-Hilfe fungiert – wenn man mal trockene Hände oder Ellbogen hat, zum Beispiel. Gibt’s übrigens bei American Apparel.

 

Hast du so etwas wie ein Pflege-Ritual?

Ich putze mir ganz gerne die Zähne (lacht). Ich glaube aber ansonsten gibt es nichts Besonderes, was ich mache. So wie jeder hüpfe ich morgens unter die Dusche, putze mir die Zähne und habe dann auch nicht weiter großartig Lust oder Zeit irgendetwas Aufwendiges zu machen. Dass ich diese Olivenöl/Meersalz-Metode einmal im Monat anwende, das könnte man vielleicht als mein kleines Ritual sehen. Tägliche Rituale gibt es ansonsten bei mir nicht.

 

Was ist für dich schön?

Ich kann mit dem Wort “schön” irgendwie gar nichts anfangen – das ist für mich auch fast schon etwas negativ behaftet. Ich finde makellose Schönheit unglaublich langweilig, für mich total uninteressant. Ich finde Ecken und Kanten toll! Ein gewisses Maß an Authentizität und einen eigenen Stil finde ich natürlich auch unglaublich wichtig. Das in der Summe ist für mich schön.

 

Wenn ihr das großartige Kochbuch-Projekt von Volker unterstützen möchtet, bitte hier entlang!