Nahaufnahme: Fabian Hart

06.12.12

Diese Woche haben wir die Ehre den mit Abstand schönsten Wortkünstler des World Wide Web zum Beautytalk zu treffen – Fabian Hart. Charmant wie eh und je verrät er uns seine Sicht auf die allgemeine Schönheit, tägliche Rituale und die männliche Pflege-Emanzipation. Und so schmelzen wir dahin und sagen Danke, lieber Fabian.

 

Wer bist du? Was machst du?

Ich heiße Fabian und arbeite als Autor für Print- und Onlinemedien. Ich habe eine eigene Seite, die ich nicht mehr Blog nenne, sondern eher Onlinemagazine oder Webzine. Auf dieser beschreibe ich Mode, aber nicht nur als Textil, sondern als Ausdrucksmedium. Das heißt, Dinge die ich in unserer Gesellschaft oder auf der offenen Straße sehe oder Einfälle die ich habe versuche ich mit Kleidung, Musik, Film etc. zu kombinieren. Außerdem schreibe ich für Printmagazine wie zum Beispiel GQ oder GQ Style.

 

Was sind deine drei Beautyprodukte? Warum genau diese?
 

J.F.Schwarzlose Berlin “Treffpunkt 8 Uhr”

Ich finde man sollte immer gut riechen. Ich habe gerade ein Parfum entdeckt, das neu aufgelegt wurde und sich J.F. Schwarzlose Berlin nennt. Es entstammt einer ehemalige Berliner Parfum-Manufaktur, die zu Zeiten des Kaiserreichs weltberühmt war und den adligen Hof belieferte. Nachdem das Unternehmen dann Anfang des letzten Jahrhunderts Insolvenz anmelden musste, irrte der Name Schwarzlose durch verschiedene Sphären und wurde kürzlich von einem ganz bekannten Flakon-und Packagingdesigner namens Lutz Herrman aufgekauft und zu neuem Leben erweckt. Die verschiedenen Düfte haben alle total coole Namen wie “Treffpunkt 8 Uhr” oder “Rausch”. Das Projekt ist nicht irgendeine blöde Retro-Nummer, so wurden zum Beispiel die original Parfuminhaltsstoffe, die auf Flohmärkten entdeckt wurden, im Labor wieder hergestellt und aufbereitet.
 

Clinique M Gel-Lotion

Ich hatte nie Problemhaut oder so, daher bleibe ich meiner Marke, der Clinique Creme, treu. Bis jetzt gab es keinen Grund, etwas daran zu ändern und obwohl ich jetzt bald 30 Jahre alt werde, hab ich doch noch ganz gute Haut finde ich (lacht). Tja das ist dieser Creme zu verdanken (lacht). Einfach Tube auf, eincremen und that’s it.
 

Shu Uemura Tasai Cream

Also erstmal vorab, ich bin total froh, dass ich noch Haare habe. Denn wenn ich mich im Bekanntenkreis so umschaue oder ehemalige Kommilitonen treffe, haben vieler der Jungs schon fast keine Haare mehr auf dem Kopf. Für mein Styling benutze ich die Tasai Styling Cream von Shu Uemura.
 
Verrätst du uns dein Beauty-Ritual?

Ich habe mich ein Jahr lang mal ganz intensiv mit der Männerpflege auseinandergesetzt, weil ich das Beauty Resort “Sport und Pflege” bei der Gala Men verantwortet hab. Ich würde bei Männern nicht von Beautyritual sprechen, sondern eher von Pflegeritual. Es geht weniger um die Aufhübschung, sondern um gepflegt aussehen. Ich finde es allerdings schwierig wenn Jungs oder Männer überpflegt aussehen, so als ob mitverfolgt werden kann, wie die Lotion gerade noch einzieht oder die Lippen total bebalsamt sind, das find ich eher unnatürlich. Bei Männern find ich es schön, wenn sie gut aber dezent gepflegt sind. Wenn man sich zum Beispiel morgens rasiert, sich die Zähne putzt oder eine Creme benutzt, dann ist das in gewisser Weise wie ein tägliches Pflegeritual.
 
Was ist für dich schön?

Ich glaube für Männer ist die Erkenntnis, oder das Sichbeschäftigen mit dem Schönen und dabei mit der eigenen Emotion, die männliche Emanzipation. Der Schritt, den der Mann gerade geht, ist, sich den schönen Dingen im Leben bewusst zu werden, sich selbst etwas Gutes zu tun, sich schön zu pflegen und sich als Mensch, der Schönheit verkörpern kann, wahrzunehmen. Schön ist, sich für Andere zurecht zu machen, nicht unbedingt aus Eitelkeit, sondern aus Gentleman-Gründen. Also wenn ich mich pflege, dann tu ich das nicht nur für mich, sondern ich mache das auch, damit meine Umgebung eine angenehme Zeit verbringt, weil ich gut rieche, oder gut aussehe. Das ist in gewisser Weise auch ein Service für die Frau oder den Mann und nicht nur eine Eitelkeit. Schön ist, wenn man Spaß daran hat sich fit zu fühlen, gut auszusehen und sich zu pflegen.