Das tragen jetzt die Schönen und Reichen

01.02.10
Stylt sich schon nach dem neuen Dresscode
© Getty Images
Stylt sich schon nach dem neuen Dresscode: Diane Kruger. Ein feminines Kleid über dunklen Röhrenjeans – einfach perfekt. Wichtiges Detail: Die Boots werden über der Hose getragen!

Eine neue Dresscode-Liste sorgt in Amerika, Frankreich und England für Aufregung

In der Liste steht, welche Styles jetzt angesagt sind und wie man sie trägt. Die Schwesternschaft der US-Elite-Universität Cornell, “Pi Phi”, hat einen neuen Dresscode für reiche und schöne Frauen und It-Girls zusammengestellt. Demnach dürfen Stil-Ikonen, It-Girls und der Rest der Frauenwelt zum Beispiel keine zerrissenen Jeans tragen, auch keine Leggings, Tanktops und Satinkleider sowieso nicht.

STYLE.DE zeigt die Promis, die sich an die neue Kleiderordnung halten, und verrät Ihnen die Details des neuen Dresscodes.
Wie finden Sie die Styleregeln?(Siehe unten die Kommentarmöglichkeit für Sie am Ende des Artikels.) Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!

Dresscode Casual Style

Die DO’S

  • Dunkle oder schwarze Röhrenhosen oder Röhrenjeans.
  • Leggings sind nur erlaubt, wenn sie nicht von American Apparel sind und mit einem langen Top und klobigen Boots kombiniert werden.
  • Blusen aus einem schönen fließenden Material wie Seide oder Georgette.
  • Klassische Cardigans und Blazer.
  • Sweater oder Pullis mit V-Ausschnitt.
  • Flache Schuhe von beispielsweise Tory Burch. Am liebsten aus Lackleder. Zum Look passen aber auch Mary-Janes oder mittelhohe Schuhe im Style von Kate Spade.
  • Boots über der Hose tragen.

Die DON’TS

  •  Tanktops, ärmellose Tops, zu enge oder zu kurze Tops.
  •  Ausgebleichte oder zerrissene Jeans (egal, ob sie gerade angesagt sind oder nicht) sowie Wide-Leg-Jeans.
  •  Abgeschnittene Hosen und Leggings.
  •  Schlampen-High-Heels.
  •  Khaki-Style.
  •  Billigschuhe, vor allem, wenn sie nach Billigschuhen aussehen.
  •  Booties und Peep Toes.

Dresscode Business

Die DO’S

  •  Stoffhosen in Dunkelgrau oder Schwarz.
  •  Pencil-Skirts.
  •  Knielange Röcke oder Kleider.
  •  Strümpfe zum Rock.
  •  Button-down-Hemden.
  •  Schöne Pullover aus leichten Materialien wie Seide.
  •  Pumps mit Absatz. Wenn es kalt ist: Stiefel mit Absatz.

Die DON’TS

  •  Pumps aus Kunstleder.
  •  Zu kurze Hosen.
  •  Strümpfe und Hosen in unterschiedlicher Farbe.
  •  Jeans.

Dresscode Cocktail

Die DO’S

  •  Pencil Skirts oder feminine Röcke. Auf jeden Fall knielang.
  •  Kleider und Tops: mit langen Ärmeln.
  •  Winterliche Farben.
  •  Klassische Stoffhosen.
  •  Schwarze Strumpfhosen.
  •  Rasierte Beine.
  •  Peeptoes und High Heels aus Lackleder.

Die DON’TS

  • Kleider oder Tops mit Spaghettiträgern.
  • Ärmellose Kleider und Tops.
  • Strickmaterialien.
  • Ein üppiges Dekolleté.
  • Die Farbe Weiß.
  • Satinkleider. Es sei denn, sie sind von Betsey Johnson oder Dolce & Gabbana, die Trägerin wiegt unter 59 Kilo, hat drei Miederunterhosen drunter und es ist gerade Silvester.
  • Strappy Sandals und Wedges.

Dresscode Accessoires

Die DO’S

  •  Accessoires im Hippie-Chic.
  •  Ohrstecker mit Diamanten oder Perlen.
  •  Ringe, am liebsten ganz viele auf einmal.
  •  Armreife in Gold oder Silber.

Die DON’TS

  •  Chandeliers.
  •  Piercings jeder Art.
  •  Charm-Bracelets.
  •  Schleifen.
  •  Schmuck mit Federn.
  •  Neonfarben und Plastik-Schmuck
  •  Armbanduhren, die braucht kein Mensch. Es sei denn, es ist eine Schmuckuhr.
  •  Ketten-Ringe.

Dresscode für Make-up, Haare und Hände

Die DO’S

  • Getönte Tagescreme.
  • Mascara.
  • Rouge.
  • Parfum.
  • Deo.
  • Maniküre und Pediküre.
  • Ordentlich gezupfte oder gewaxte Augenbrauen.
  • Offene Haare oder ein hoch gebundener Pferdeschwanz.

Die DON’TS

  • Spröde und dunkel umrandete Lippen.
  • Verkrustete oder verschmierte Schminke.
  • Smokey Eyes.
  • Glitzer-Eyeshadow oder -Eyeliner.
  • Zu dunkles Rouge.
  • Bronzer.
  • Unordentliche Haar-Dutts.