OWL: Designbrillen aus Berlin

10.08.12
OWL ist ein Berliner Label, das sich dem Designern von Brillen verschrieben hat. Auf die ganz einfach Frage hin, die sich OWL-Gründer David Kamp stellt, warum man “den Flur voller Schuhe aber nur eine Brille” habe, war das Konzept geboren. “Schöne Brillen sind teuer, gute Gläser noch teurer und billige Brillen sehen meist billig aus.” Die Antwort auf diesen Misstand: OWL bietet drei verschiedenen Brillenmodelle in je drei verschiedenen Farben als Brille mit Stärke oder Sonnenbrille zu einem erschwinglichen Preis von 150 € an. Man sollte nämlich seine Brillen dem Outfit entsprechend auch wechseln können! Mit dieser Idee trifft das junge Label genau den Nerv der Zeit und erlöst uns von dem scheinbaren Fluch, bei dem sich qualitativ hochwertiges Design und erschwinglicher Preis bis jetzt immer widersprochen haben.

Mit einer eigenständigen Formensprache aus schlanken Linien und klaren Konturen setzt OWL auf Klarheit. Eins, Zwei und Drei heißen die Modelle der ersten Kollektion. Gefertigt werden die hochwertigen Brillen in Handarbeit aus mattiertem Acetat. Die Farben Midnight, Palisander und Nude sind von gläsernem, geschliffenem Strandgut inspiriert. Ebenso puristisch: Das Markenzeichen der Brillen – ein im linken Bügel eingelassener Kupferring. Hinter der Gestaltung und der Produktion steckt maßgeblich Lars Neckel, die andere Hälfte von OWL. Lars hat bereits mehrere Jahre für das Brillenlabel Mykita gearbeitet und lebt seine gestalterische Passion für Brillen nun bei OWL aus.

Seit September 2011 kann man die auf 100 Stück pro Form und Farbe limitierten Modelle im Onlineshop bestellen.