Mahrenholz

20.11.12

Gerade einmal 25 Jahre jung, hat Nicole Mahrenholz bereits zwei Kollektionen finalisiert und ist für verschiedene Stylings in Magazinen und auf Modeblogs verantwortlich. Für die Berlinerin ist Langeweile ein Fremdwort und so arbeitet sie voller kreativer Energie fieberhaft an ihrer Karriere als Modedesignerin. Nach ihrem ausgezeichneten Bachelor-Abschluss im Februar diesen Jahres, an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin, präsentiert sie nun stolz ihr zweites Lookbook “Cirque Olympique”.

Inspiriert zu dieser außergewöhnlich schillernden Kollektion, hat sie ihre langjährige Turniertanzerfahrung. Schon im zarten Alter von zehn Jahren begann Nicole mit dem Tanzen und jetzt, einige Zeit später, lassen sich die farbenfrohen Eindrücke in ihre Entwürfe wiederfinden. “Cirque Olympique” präsentiert sommerliche Mode mit sportlichen Elementen, indem verschiedene Materialien gemixt und mit Details, wie dezenten Netzpartien oder bunten Steppnähten, gespielt wird. Der bewusste Einsatz von Swarovski Kristallen verleihen den Kleidern eine glamouröse Nuance ohne dabei den jugendlich frischen Charakter zu verlieren. An der Gestaltung ihres neuen Lookbooks haben keine geringeren als der Fotograf Amos Fricke, der unter anderem auch die Kampagnen zu den Kollektionen der Designerin Isabel de Hillerin geshootet hat, und der Grafiker Manuel Schibli (DERZEIT) mitgewirkt.

Mit ihrer ersten Kollektion “Black Orchid”, die gleichzeitig ihre Abschlussarbeit darstellt, nimmt die Jung-Designerin zur Zeit an dem Wettbewerb MUUSE X VOGUE Talents teil, bei dem sie sich momentan auf dem zweiten Platz befindet. Ähnlich wie bei “Cirque Olympique” fokussiert Nicole in ihrer ersten Kollektion einen außergewöhnlichen Material-Mix. Neopren, Chiffon oder Seide in edlem Schwarz, Oliv, Neon oder sonniges Gelb werden zu monochromen Outfits kombiniert, sodass die wesentlichen Komponenten der Designerin im Vordergrund stehen – ein außergewöhnlicher Materialmix und effektvolle Silhouetten.

Es weht ein frischer Wind in der Modelandschaft Berlin und das tut gut…