Im Atelier von Julia Heuse

15.02.13

Bereits seit 2007 ist der Name Julia Heuse in der Berliner Designszene bekannt. Begonnen als weibliche Hälfte des Design-Duos JULIAANDBEN launcht sie heute Abend im Oukan Concept Store ihr eigenes Label JULIAHEUSE. Wir waren vorab im Atelier der Designerin und haben mit ihr über Hip-Hop, eine Feengrotte in Weimar und zuviel Rosa in der Barbie-Puppen-Welt geplaudert.

Mit rosigen Wangen und freudestrahlendem Gesicht begrüßt uns eine sympathische Julia früh morgens in ihrem Atelier in der Heidestrasse. Den Stress mit der Druckerei wegen ihres Lookbooks, dem nahende Event anlässig des Labelaunch und allerhand Organisationskram aufgrund ihrer anstehenden Reisen nach New York und Paris, wo sie als Teil des Berlin Showroom ihre Kollektion zeigen wird, sieht man der gutgelaunten Designerin nicht an.

Ihr Lieblingsteil der neuen Kollektion ist ein weichfallendes Kleid mit einem ganz besonderen Druck, der von einer Fotografie aus der Feengrotte in Weimar stammt. Die Töne entstammen der Grottenwände die eine Mischung aus Rost, Stein und grünem Schlick offenbaren. “Objet trouvé”, das ist mystisch, tragbare Avantgarde für Damen und Herren. Schmeichelnde Silhouetten aus locker fallenden Oberteilen mit engen Leggins oder aber gemusterte Hosen aus fließenden Materialien kombiniert mit einer schwarzen kurzen Jacke, Details gern in Leder und Seide, kennzeichnen die Entwürfe von JULIAHEUSE. Ihre Lieblingsfarbe Schwarz findet sich ebenso in der Kollektion wieder, wie einzigartige Muster auf Shirts, Kleidern und Tüchern, die von Fotografien oder Bildern besonderer Orte und Inspirationen der alltäglichen Gegenwart, wie dem angesplitterten Holz des alten Fensterrahmens im Atelier, stammen.

Das wir heute ihre Kollektion bewundern dürfen und uns an ihrer kreativen Energie erfreuen können, haben wir in gewisser Weise auch der Firma Mattel zu verdanken, die aufgrund ihrer rosa Barbiewelt Julia schon früh veranlasst haben die kitschige Puppenkleidung gegen erste Entwürfe für trendige Barbie-Couture in gedeckten Tönen zu tauschen.

Ob heute Abend im Oukan Store Hip-Hop laufen wird den die Designerin so gern hört, oder doch eher moderne Klassik? Wir dürfen in jedem Fall gespannt sein und freuen uns sehr auf den ganz offiziellen Launch ihrer so gelungenen Kollektion “Objet trouvé”. Lieben Dank Julia, für deine Zeit, deine ansteckende Fröhlichkeit und die tolle neue Kollektion in der wir bereits einige Lieblingsteile gesichtet haben.