top 5 to-do’s für die fashion week berlin

02.07.12

Das Modekarussell dreht sich immer weiter und bis man sich einmal umgeguckt hat, befindet sich Berlin schon wieder im Fashion Week- Fieber. Was man während der Modewoche unbedingt machen und welche Events man sich nicht entgehen lassen sollte? Hier ein kleiner Wegweiser:


1 – Showroom besuchen

Neben den Schauen im Zelt kann man interessante Mode und junge Designs auch und vor allem in den diversen Showrooms entdecken. Die letzten Male zählte der Collect Showroom immer zu unserer ersten Anlaufstelle. Dieser ist aber seit der letzten Fashion Week Teil der capsule und somit ohne R.S.V.P. leider nicht mehr für jedermann zugänglich. Wohin also dann?

Einen der interessantesten und unkonventionellsten Showrooms und Pop-Up-Stores betreibt seit Jahren die Projekt Galerie. Neue und etablierte Designer, vor allem aus der deutschen Modehauptstadt, zeigen dort ihre Kreationen. Sehr empfehlenswert, da man die Klamotten nicht nur am Catwalk vorbeihuschen sieht, sondern sie solange betrachten kann, wie es einem Spaß macht. Aber nicht nur optisch, sondern auch haptisch ist das Ganze ein Erlebnis. Denn wann hat man schon die Möglichkeit, all diese interessanten Materialien anfassen zu dürfen? Bei dem Designersale verkaufen die angesagtesten Berliner Designer wie DSTM, Butterflysoulfire, JULIAANDBEN, Franzius, Raphael Hauber und viele mehr.

 

2 – Auf einer Fashion-Party tanzen

Modewoche heißt gleichzeitig Partywoche!
Eine fast schon alte Tradition hat der Broken Hearts Club im Ballhaus Berlin. Wen es aus irgendwelchen fast undenkbaren Gründen nicht dorthin verschlagen sollte, hat mindestens 30% der besten Outfits und 50% der ausgefallendsten Outfits verpasst. Ein Must-Do für den Fashion Week-Kalender. Nähere Infos zu der Party hier.

 

3 – Lecker Essen gehen

Foto: Tip Berlin

Den ganzen Tag auf Achse sein, von einer Show zur nächsten sprinten und zwischendurch das Essen vergessen? „Essen vergessen“ reimt sich. Doch was sich reimt, ist nicht immer gut. Bevor man zu den diversen Partys aufbricht, sollte man sich unbedingt eine nette kulinarische Pause gönnen, sich Zeit nehmen, mal richtig durchatmen und sich von Köchen verwöhnen lassen, die ihr Handwerk verstehen. Zu diesem Zwecke empfiehlt sich das 3 Minutes Sur Mer in der Torstraße 167. Als Schwesterrrestaurant des leckeren Bandol Sur Mer preist auch das 3 Minutes feinste französische Landküche an. Für Vegetarier gestaltet sich die Speisekarte eher mau, aber wer auf Fisch, Kalbstatar oder klassisches Entrecôte steht, wird hier mehr als fündig. Szeniges Publikum und nettes Ambiente verschmelzen zu einer geselligen Bistro-Atmosphäre. Die Preise halten sich noch in Grenzen. Unbedingt reservieren!

 

4 – Shopping

Foto: Mit Vergnügen

Voo heißt der schöne Concept-Store in Kreuzberg, den man allen Modebegeisterten unbedingt ans Herz legen muss. Und das Konzept ist “Mode at it‘s best”. Dass solch ein Laden in einem versteckten Hinterhof der Oranienstraße so herzlich von der Berliner Modeszene aufgenommen würde, hat sich das Voo-Team wohl vorher auch nicht träumen lassen. Selbst Farfetch, der Online-Riese, hat den Voo-Store Anfang diesen Jahres mit dem Superstore-Award 2012 ausgezeichnet. Kein Wunder: feinste Stöffchen von Acne, Schuhe von Stine Goya oder Nike sowie Accessoires, Schmuck und Home-Artikel verschmelzen zu dem Perfektesten, was Berlin an Konzept zu bieten hat.

 

5 – Eine Modenschau genießen

Weißensee ist die Schule in Berlin, wenn es um Kunst und Avantgarde geht. Zum Glück geht es dort auch um Mode, denn mit Textildesign oder klassischem Modedesign bietet die Kunsthochschule Raum für etliche kreative Köpfe aus der Fashion-Richtung. Das Aufnahmeverfahren ist streng und nur die Besten kommen in den Genuss einer fundierten Ausbildung dort. Am Freitag, den 6. Juli findet mal wieder die Sommersemester-Modenschau statt. Ausgewählte Kollektionen von tüchtigen Weißensee-Studenten kann man in diesem Rahmen bewundern. Um 20.30 Uhr beginnt das Spektakel in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin. Karten gibt es bei Koka36  für 13,50€ (Stehplatz) oder 20€ (Sitzplatz) zu kaufen. Schon manch ein Young Talent wurde hier entdeckt.