Der Collect Showroom auf der Capsule

10.07.12

 

Wenn es so etwas wie Showroom-Liebe geben würde, dann wären wir Collect regelrecht verfallen. Jedes Jahr freuen wir uns wie wild, was Arne Eberle und sein Team mit Freude und ganz viel Liebe zum Detail zusammengetragen haben. Der Showroom, der sich vor allem auf deutsche Designer spezialisiert hat, begeistert jedes Mal auf’s Neue mit einer unfassbar guten und witzigen Auswahl an Designern und deren Kollektionen. Dieses Jahr kamen noch einige mehr hinzu und der Showroom hat einen beträchtlichen Zuwachs zu verzeichnen. Fast 1/3 der gesamten Fläche auf der Capsule wurde von Collect besetzt. Zeit, die einzelnen Aussteller mal genauer unter die Lupe zu nehmen.

 

Zum einen ist da unser liebster Schweizer Julian Zigerli. Mit seinen tollen und immer neuartigen Prints überrascht der Menswear-Designer Saison für Saison das Fachpublikum. Unscharf verschwommene und doch so stechend scharfe Prints tummeln sich in der aktuellen Kollektion kunterbunt auf Shorts, Hemden oder Blousonjacken. Als einzelnes Statement-Piece wäre so ein Rucksack der Wahnsinn. Für ein “All-Over-Zigerli-Outfit” muss man allerdings etwas Mut beweisen.

 

Ein weiterer Kreativer mit Fokus auf Print gesellt sich zu Herrn Zigerli: Nachwuchstalent Raphael Hauber. Zu schlichten Basics mixt er so etwas wie Hawaiihemden mit ultrabuntem Papageien- und Wellensittich-Druck, der in einigen Fällen eher nach einem Muster aussieht, als nach Vögeln. Sommerfeeling pur!

 

Ein weiterer Neuling besticht mit einer Kombination aus Schlichtheit und Extravaganz: MariusPetrus setzt bei seiner neuen Kollektion auf interessante Oberflächen, wenig Farbe und Rapportmuster-Print. Details wie goldene Schnallen an Brust- oder Hüfttaschen bei Jacken und ungewöhnliche Schnittlösungen geben den Looks das gewisse Extra.

 

Das Münchner Label J’ai mal a la tête war zum ersten Mal Aussteller im Collect Showroom und präsentiert schicke Männermode. Vor allem die beigefarbene Jacke aus dem weichsten Stoff der Welt hat es uns angetan.

 

Mit tollem Schmuck verzauberte uns im Collect Showroom Bergnerschmidt. Unter dem Baushaus-Vorsatz “Less is more” entwerfen sie jede Saison wunderbaren Betonschmuck sowohl für die Minimalisten unter uns als auch für die Avantgardisten.

 

Hannes Kettritz, der Menswear-Newcomer zeigte seine Kollektion ja schon vor Publikum auf dem Laufsteg im Zelt. Mit einem nackten Modelpo versetzte der Berliner Designer dort den ein oder anderen in große Verzückung. Aber auch seine anderen Looks können was. Lachsfarbene Tops, graue Hemden, grüne Blousons und blau melierte Kastenblazer – und immer mit der für diese Kollektion so typische Eingriffstasche an der Brust. Sympathisch ist er, der Hannes. Und er macht Herrenmode mit einem ebenso hohem Sympathiefaktor.

 

Hippieske Flatterkleider, weite Schnürhosen und ganz viel bunte Farbverläufe: in der neuen Kollektion von Franzius ist offensichtlich der “Sommer of Love” ausgebrochen. Besonders haben wir uns in das bunte Maxikleid mit schwarzer Schulterpartie verliebt, das Designerin Stephanie für uns präsentiert. Haben wollen!

 

Gewohnt leger geht es bei Reality Studio zu. Oversized Shirts und lange Haremshosen, aber auch einfache Tops und Shorts in hellen Tönen verbreiten so ein herrlich unangestrengtes Sommerflair. Wahre Begeisterungsstürme gibt es von uns aber nur bei den Schuhen des Berliner Labels. Die hübschen Treter aus Kork und Leder gibt es in schwarzer und cremefarbener Ausführung. Die Verarbeitung und das fußfreundliche Design versprechen ein ganz entspanntes und schmerzloses Tragen. So cool!

 

Und wie heißt es so schön? Save the best for last! Genau daran halten wir uns und gehen als letztes auf die wiedermal herrliche Kollektion von Jungdesigner Hien Le ein. Der in Laos geborene Kreativkopf entwickelt mit seinen Looks die Key Pieces aus vergangenen Kollektionen weiter und stürzt sich diesmal mitunter auch in den Farbtopf. Männer und Frauen – für jeden ist etwas dabei. Seine typischen Blousonjacken harmonieren wunderbar zu den knappen Shorts und gesellen sich zu hellblau-rosa-rot gebatikten Hemden und Hosen mit kräftigem Farbverlauf.

 

Die Damen dürfen sich nächsten Sommer auf schlichte lachsfarbene Kleider, Shorts und Tops freuen. Blousonjäckchen in beige und mintgrün kombiniert der begnadete Designer zu gerade geschnittenen Maxiröcken aus feinster fließender Seide. Unser Herz haben wir aber, wie auch bei der Herrenkollektion, an den Farbverlauf-Look verschenkt. Mit dieser Short und dem dazu passenden Blouson, kann einem style-technisch gesehen rein gar nichts mehr passieren. Große Liebe!